Forschungs- und Entwicklungsstandorte

St. Gallen

St. Gallen (Schweiz)
Alle Produkte von Vifor Pharma für die Behandlung von Eisenmangel-Therapien wurden in St. Gallen erforscht und entwickelt. Und werden noch heute dort hergestellt. Im Zeitraum von 1999 bis 2010 investierte die Galenica Gruppe rund CHF 100 Mio. in die Modernisierung der Anlagen und den Ausbau von Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskapazitäten. An diesem Standort, der über modernste Infrastruktur verfügt, werden in der Medikamentenforschung zurzeit zwei Projekte durchgeführt. Für ein weiteres Produkt, das in St. Gallen entwickelt wurde – ein Phosphatbinder auf Eisenbasis - werden zurzeit die Substanzen für die klinische Phase-III-Studie hergestellt.

Im Zeitraum von 2008 bis 2010 wurden täglich 1.4 bis 2.1 Tonnen (ca. 500 bis 700 Chargen pro Jahr) Eisenwirkstoffe produziert. In den letzten paar Jahren – letztmals im Frühjahr 2010 – wurde die Anlage von der US Food and Drug Administration (FDA) inspiziert. Die Schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel, die Swissmedic, überprüft die Anlage alle zwei Jahre.

Genf (Schweiz)
OM Pharma in Genf entwickelt synthetische und biologische Immunmodulatoren und untersucht deren Wirkungsweise mit Fokus auf die Rezeptoren des angeborenen Immunsystems. Genf wirkt auch an der Synthese neuer Eisenliganden mit.
In einer neuen Produktionsanlage, die 2005 eröffnet wurde, werden jährlich über fünf Tonnen an lyophilisierten biologischen pharmazeutischen Wirkstoffen und 110 Millionen Kapseln Broncho-Vaxom® und Uro-Vaxom® hergestellt. Die Anlage ist nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert und wird auch von Swissmedic regelmässig inspiziert.

Freiburg (Villars-sur-Glâne)/Ettingen (Schweiz)
In Freiburg (Villars-sur-Glâne) und Ettingen werden pharmazeutische Produktions- und weitere Entwicklungsaktivitäten durchgeführt. Ein Team von Chemikern, Pharmazeuten und Labortechnikern ist auf die pharmazeutische und analytische Entwicklung neuer Produkte und Formulierungen für Vifor Pharma sowie für Dritte (Lohnentwicklung) spezialisiert. Der Hauptfokus liegt auf Labor- und Pilotchargen, Stabilitätsstudien, analytischer Methodenentwicklung und Prozessvalidierung.

Glattbrugg/Zürich (Schweiz)
Am Hauptsitz von Vifor Pharma in Glattbrugg bei Zürich wird die Durchführung von klinischen Studien geplant und betreut sowie alle Pharmakovigilanz-Aktivitäten koordiniert. Die globalen klinischen Entwicklungsaktivitäten in Glattbrugg konzentrieren sich auf die Eisenpräparate Ferinject®, Venofer® und Maltofer® sowie auf den Phosphatbinder Velphoro®. Vifor Pharma pflegt ein Unternehmensklima, das die Zusammenarbeit fördert. Für jedes Produkt werden fachübergreifende Teams von hoch qualifizierten Spezialisten zusammengestellt, die für Planung, Umsetzung, Analyse und Aufzeichnung der klinischen Entwicklungsaktivitäten verantwortlich sind. Die Gesundheit der Patienten steht dabei immer im Zentrum dessen, was wir tun, und deshalb werden während der gesamten klinischen Entwicklung unserer Produkte Sicherheitsexperten eng in diese fachübergreifenden Teams eingebunden.

Victoria (Kanada)
Die Forschungs- und Entwicklungs Drehscheibe im kanadischen Victoria ist für die klinischen Entwicklungsaktivitäten bei CellCept® im Bereich der Autoimmunerkrankungen und für die klinische Entwicklung von Velphoro®, einem neuartigen Phosphatbinder auf Eisenbasis, zuständig.

Kontakt

Vifor Pharma AG

Flughofstrasse 61
Postfach
CH-8152 Glattbrugg

Tel:
+41 58 851 80 00
Fax:
+41 58 851 80 01

Vifor Pharma

c/o OM Pharma AG
Rue du Bois-du-Lan 22
Postfach 88
CH-1217 Meyrin 2

Tel:
+41 22 783 11 11
Fax:
+41 22 783 11 22

Link senden

Als Link versenden



Links